Hinweise vor dem Start

Neue Überblicksseite: www.studiversum.at

 

Hier findest du so gut wie alle relevanten Inhalte rund ums Studium - aus meiner Sicht sehr übersichtlich - vernetzt auf einer Seite.


1. Achtet auf die Fristen!

Für immer mehr Studien und im Prinzip für alle FHs gibt es Aufnahmeverfahren oder zumindest Registrierungsverfahren. Diese laufen zumeist schon, während ihr noch mit der Matura beschäftigt seid. Es kann euch ein Jahr kosten, wenn ihr diese Fristen versäumt.

Eine hilfreiche Überblicksseite in Bezug aufs Studium: www.studienbeginn.at

Schaut aber unbedingt auch direkt auf die Seiten der euch interessierenden Studienrichtungen und FHs.

Mehr zu den Aufnahmeprüfungen: www.aufnahmepruefung.at

Hier findest du auch Infos zu Vorbereitungskursen - denn das ist Tipp Nr. 2:

 

2. Bereitet euch gezielt auf Aufnahmeprüfungen vor.

 

3. Nützt Beratungsangebote

Online findet man viel, aber individuelle Beratung läuft meist immer noch am besten von Angesicht zu Angesicht. Nützt die allgemeinen Beratungsangebote der ÖH und der Studienrichtungsvertretungen - schaut, ob es spezifische Angebote für eure Wunschstudien gibt. Und natürlich könnt ihr auch zu uns, euren Schülerberatern, kommen...

 

Universität

Die meisten Studien sind grundsätzlich immer noch in Richtung Wissenschaft ausgerichtet. Sie sollen eine breite theoretische Basis liefern, daher kann die Praxis etwas kurz kommen. Studien sind zumeist nicht auf einen konkreten Beruf ausgerichtet. Gleichzeitig bieten sie durch die breitgefächerte Aus-bildung viele Möglichkeiten für den weiteren Weg. Ein Studium bietet zumeist viele Freiheiten in der Organisation. Dies erfordert gleichzeitig aber auch ein gewisses Maß an Selbstdisziplin.

Fachhochschule

Fachhochschulen sind, wie der Name bereits verrät, viel schulischer organisiert als Unis. Mit Anwesenheitspflicht, fixen Stunden- und Studienplänen etc. 

Das kann ein Vorteil sein, wenn dich der Organisationsaufwand und die Fre-iheiten an der Uni zu Beginn über-fordern. FHs bieten zumeist auch eine wesentlich konkretere Berufsausbildung. So bietet der Bachelor auf einer FH zumeist auch bessere Chancen als ein Uni-Bachelor. Die meisten FHs wählen, mittels Aufnahmeverfahren, nur einen geringen Teil der Bewerber aus.

Alternativen

Überlege gut, ob du nicht Interessen und Fähigkeiten besitzt, die eventuell in einem Studium oder auf einer FH zu kurz kommen. Wenn du etwa handwerklich sehr geschickt bist, gibt es unter Umständen für dich geeignetere Bildungs- und Berufswege. Auch Lehre mit Matura kann eine interessante Alternative sein.


Geplant: Linkliste